Übersicht Schützenjahr 2020

Lfd. Nr. Datum Anlass
01. 12.01.2020 Delegiertenversammlung in Ahrweiler u.a. mit Neuwahlen
02. 01.02.2020 40-jähriges Priesterjubiläum Bezirkspräses Pfr. H. Ritterrath
03. 11.02.2020 Diözesanbruderratsversammlung in Koblenz-Metterich
04. 08.03.2020 Bundesvertreterversammlung in Leverkusen
05. 29.03.2020 Bezirkseinkehrtag in Heppingen wg. Corona-Pandemie ersatzlos abgesagt
06. 19.04.2020 Bezirksjungschützentag im Rahmen des Schützenfestes in Bad Bodendorf abgesagt
07. 09.05.2020 Veranstaltung der Bezirksjugend im Bezirksverband                      auf unbestimmte Zeit verschoben

08.

13.05.2020 Siegerehrung RWK 2019-2020 und BMS 2020 in Löhndorf abgesagt
09. 17.05.2020 Diözesanjungschützentag in Münstermaifeld wg. Corona-Pandemie ersatzlos abgesagt
10. 23.-24.06.2020 Bundesköniginnentage in Grefrath abgesagt
11. 11.07.2020 Qualifikationsschießen der silbertragenden Könige in Königsfeld  abgesagt
12. 16.09.2020

Schießmeistertagung / Sportausschusssitzung in Löhndorf

13. 18.-20.09.2020 Bundesfest mit Königsschießen in Löningen-Elbergen; Diözesanverband Münster
14. 11.10.2020

71. Bezirkskönigs- und Prinzenvogelschießen in Heimersheim abgesagt

15. 17.10.2020 Bundesjungschützentag in Soest; Diözesanverband Paderborn abgesagt
16. 18.10.2020 Diözesankönigsfest in (Ort: Verein Diözesankönig 2020) abgesagt
17. 03.11.2020 Diözesanbruderratsversammlung in Koblenz-Metternich

 

01.         Delegiertenversammlung am 12.01.2020

              in Ahrweiler

                Ausrichter die St. Sebastianus-Bürger-

                Schützengesellschaft Ahrweiler

 

Hartnäckigkeit bei der Personalsuche wurde belohnt

Vorstand des Schützenbezirks Rhein-Ahr auf allen Posten besetzt.

Sigi Belz, seit 2005 Vorsitzender des Bezirksverbands Rhein-Ahr kann aufatmen. Sein Vorstand ist wieder auf allen Posten besetzt. Die seit zwei Jahren andauernde Suche nach geeigneten Kandidaten führte letztlich doch zum Erfolg. Unzählige Appelle an die Mitgliedsvereine, eine nicht minder große Zahl an Einzelgesprächen mit potentiellen Kandidaten kosteten viel Kraft. So war dem Bezirksbundesmeister, der als Einziger in dem vierköpfigen Team des geschäftsführenden Vorstands, zur Wiederwahl stand, die Erleichterung anzumerken, als die Wahl abgeschlossen war.

„Zukunftsorientiert durch Verjüngung“ hieß die Devise bei der Auswahl der Schützenbrüder, die sich letztlich zur Wahl stellten. Als Stellvertretenden Bezirksbundesmeister wählten die Delegierten Zeljko Kondic, der der St. Seb. Schützenbruderschaft Heppingen angehört. Der Geschäftsführer heißt ab sofort Michael Beyer. Als Schatzmeister wird dessen Ehemann Marcus Beyer sich um die finanziellen Belange des Verbandes kümmern. Beide sind aktive Schützen bei der  St. Seb. Schützenbruderschaft Sinzig.

Bevor man zum wichtigsten Tagesordnungspunkt, den Wahlen; schritt galt es zunächst, Rechenschaft über die Verbandsarbeit des abgelaufenen Jahres abzulegen. Für die Delegierten aus den 13 von 17 Mitgliedsvereinen, die in die Zehntscheuer nach Ahrweiler gekommen waren, bedeutete dies Information aus erster Hand und Gelegenheit zur Aussprache. Sigi Belz konnte zu Beginn der Veranstaltung neben diversen Schützenmajestäten aus den Mitgliedsvereinen, den amtierenden Bezirkskönig Gerd Bollig (St. Seb. Heimersheim), den Ehrenschießmeister Theodor Hempel (St. Hub. Löhndorf) sowie zwei Vertreter der Jugend, den Bezirksjugendprinzen Christoph Bucher und den Bezirksschülerprinzen Christian Bucher (beide St. Seb. Oberwinter) begrüßen.

Mahnende Worte des Vorsitzenden

Sigi Belz beschränkte sich in seinem Tätigkeitsbericht nicht alleine auf das abgelaufene Jahr, sondern gab zudem einen kurzen Abriss über die Highlights der vergangenen Wahlperiode, die 2015 begann. Neben zahlreichen durchaus sehr positiven Ereignissen, von denen er vor allem die Vereinsjubiläen: 150 Jahre St. Matth. Brohl (2017) und 125 Jahre St. Hub. Westum (2019) besonders hervorhob, hatte er auch einige mahnende Worte auf einem Sprechzettel. Ernsthafte Sorgen bereitet ihm, ohne Namen zu nennen, der Zustand einiger Mitgliedsvereine. „Wenn sich in diesen Vereinen nicht in kürzester Zeit etwas verändert……, prognostiziere ich, ist ihr Ende absehbar“, so Belz wörtlich. Damit legte er den Finger in eine Wunde, die scheinbar nicht abheilen will; nachlassendes Interesse allenthalben und mangelnde Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.

Sportlich gut aufgestellt, Sicherheitsdenken verbesserungswürdig

Bezirksschießmeister Kappl resümierte, dass die schießsportliche Komponente sich durchaus einer nahezu konstanten Beliebtheit erfreut. Die Teilnehmerzahlen am Schießsport in vergleichenden Wettkämpfen der Vereine untereinander, bzw. bei den angebotenen Meisterschaften sind auf einem angemessenen Niveau ziemlich gleich geblieben. Was den Schießsport anbelangt, hat der Bezirksverband Rhein-Ahr alle Vorgaben erfüllt. Kappl sprach aus gegebenem Anlass (ein Schießunfall in einem Nachbarbezirk) ganz besonders das Thema „Sicherheit beim Umgang mit Waffen“ explizit an. Er appellierte an alle Schützen, beim Umgang mit ihren Sportgeräten, sei es bei den Wettkämpfen und Meisterschaften, aber ganz besonders auch bei den Schützenfesten mit größter Sorgfalt vorzugehen. Er empfahl nach jedem Schießen, bzw. beim Ablegen der Waffen eine „Sicherheitsschnur in Signalfarbe“ einzuführen, damit jeder auf den ersten Blick erkennen kann, dass die entsprechende Waffe sicher ist. Dies ist bei Verbänden wie dem Deutschen Schützenbund seit Jahren Pflicht. Bedauerlich, so Kappl, sei der Umstand, dass der eigene Dachverband, der Bund der Deutschen Historischen Schützenbruderschaften zur Verwendung der angesprochenen Sicherheitsschnüre keine Vorgaben macht. Quasi als Initialzündung verteilte er an alle Vereine solche Sicherheitsschnüre mit der Bitte an die Verantwortlichen in den Vereinen, künftig dafür zu sorgen, dass diese tatsächlich auch verwendet werden.

Zufriedenstellende Kassenlage.

Positives zu berichten hatten die beiden Schatzmeister Franz Fuchs und dessen scheidender Vertreter Jörg Lindner. Die Kassenlage weist einen zufriedenstellenden Stand auf; somit ist die Finanzierung aller geplanten Aktivitäten im kommenden Jahr sichergestellt

Verdiente Mitglieder verabschiedet.

Insgesamt vier langjährige Mitglieder des Bezirksvorstands stellten 2020 ihre Ämter zur Verfügung. Sigi Belz verabschiedete Helmut Ockenfels (St. Seb. Bad Bodendorf), der 6 Jahre als Stellv. Schießmeister tätig war. Die Geschäftsführerin Beate Nachtsheim (St. Hubertus Westum) diente ebenso wie der für das historische Schießen verantwortliche Schießmeister Kurt Ockenfels (St. Seb. Remagen) 10 Jahre dem Bezirksvorstand. Insgesamt 11 Jahre treue Dienste leistete Jörg Lindner (St. Hub. Königsfeld), der als Stellv. Schatzmeister ganz wesentlich zur Konsolidierung der Kasse des Verbands verantwortlich zeichnete. BBM Belz würdigte die Leistungen der Vorgenannten und überreichte neben einer Dankurkunde das Wappen des Bezirksverbands, die sog. „Ehrengabe des Bezirks“.

Hohe Zustimmung für die Vorstandskandidaten

Offenbar wussten es die angereisten Schützenschwestern und Schützenbrüder zu schätzen, dass sich für jedes Amt im Vorstand ein Kandidat zur Verfügung stellte, denn die Zustimmungsrate bei der Wahl zu jedem Vorstandsposten war mehr als eindeutig. Der Wahlleiter Berthold Winkens (St. Seb. Sinzig) stellte fest, dass in den einzelnen Wahlgängen insgesamt 49 Stimmen abgegeben werden konnten. Während der geschäftsführende Vorstand satzungsgemäß in geheimer Wahl bestimmt wurde, konnten die Vorstandsmitglieder im erweiterten Vorstand per Akklamation gewählt werden. Neu in den erweiterten Vorstand gewählt wurden: Klaus Kautschor (St. Seb. Sinzig) als Bezirksschießmeister(historisch) und als dessen Stellvertreter Rüdiger Heuser (St. Hub. Westum). Einen Wechsel im Vorstand vollzogen Josef Fleischer (St. Hub. Königsfeld), vormals Stellv. Bundesmeister; er wird Stellv. Bezirksschießmeister. Vom Schatzmeister auf den Stellv. Schatzmeister-Posten wechselte Franz Fuchs(sen.) (St. Hub. Westum). In Ihren Ämtern bestätigt wurden die Bezirksadjutanten Ludwig Nett (St. Hub. Königsfeld) und Helmut Beu (St. Seb. Heimersheim), der Stellv. Geschäftsführer Jürgen Beyer (St. Seb. Sinzig), und last but not least der Bezirksschießmeister Johann Kappl (St. Hub. Löhndorf).
Reine Formsache war auch die Bestätigung der beiden Jungschützenmeister Karsten Eller (St. Hub. Königsfeld) und dessen Stellvertreter Peter Mooldijk (St. Seb. Sinzig) die bereits im November 2019, anlässlich einer Sitzung der Vereinsjungschützenmeister in ihre Ämter gewählt wurden.

Mit einem großen Dank an alle Beteiligten, insbesondere an die zahlreichen Helfer der gastgebenden Bürgerschützengesellschaft St. Seb. Ahrweiler an deren Spitze Hauptmann Jürgen Knieps, beendete Bezirksbundesmeister Belz eine Veranstaltung, die er; durchaus zutreffend; als zukunftsweisend betrachtete.

Bezirksvorstand 2020-2025

hinten v.l.n.r.: Karsten Eller, Josef Fleischer, Michael Beyer, Jürgen Beyer, Peter Mooldijk, Rüdiger Heuser, Klaus Kautschor,Franz Fuchs,Bezriskönig Gerd Bollig.

vorne v.l.n.r. Helmut Beu, Ludwig Nett, Präses Herbert Ritterrath, BBM Sigi Belz, Jungschützenprinz Christoph Bucher, Zeljko Kondic, Marcus Beyer, Johann Kappl, Schülerprinz  Christian Bucher. 

Anmerkung: Die Prinzen sind keine Mitglieder im Vorstand.

02.     40-jähriges Priesterjubiläum Bezirkspräses Pfr. Herbert Ritterrath

                     am 01.02.2020 in Westum

 

Fast auf den Tag genau, am 01.02.2020 konnte unser Bezirkspräses Herbert Ritterrath in der Pfarrkirche zu „St. Peter“ in Westum ein Dankamt anlässlich seines 40-jährigen Priesterjubiläums mit Verwandten, Freunden, einer Abordnung des Bezirksverbandes Rhein-Ahr und einer großen Gemeinde feiern.

 

Unser Bezirkspräses stammt aus Westum und hat hier die ersten siebzehn Lebensjahre verbracht. Er besuchte noch acht Jahre die kath. Volksschule Westum, einem Zweiklassensystem, das damals zu einem Auslaufmodell gehörte. Dem schloss sich eine dreijährige Ausbildung zum Industriekaufmann an. Innerhalb von vier Jahren holte er das Abitur am Erzbischöflichen Abendgymnasium in Neuss nach, bevor er in Trier das Theologiestudium begann mit dem Ziel Priester zu werden. Im Mai 1978 zum Diakon geweiht machte er seine ersten Erfahrungen in der Seelsorge in Heiligenwald im Saarland. Nach seiner Priesterweihe am 3. Februar 1980 war er Kaplan in Daun und Bitburg und anschließend Vikar in Miesenheim und Plaidt. Besonders bei seinen Tätigkeiten in Miesenheim und Plaidt hat er viele positive und stärkende Erfahrungen als Priester mitgenommen. Auf den Tag genau hatte er in Löf an der Mosel für zwölf Jahre seine erste Pfarrstelle inne, zu der auch Hatzenport, am Anfang Lehmen und später Nörtershausen gehörten. Im Anschluss zog es Ihn an die schöne Ahr, wo er 1998 auf eigenen Wunsch in Heimersheim sein Amt antrat und dort im Jahre 2009-2010 als Präses der St. Sebastianus Schützenbruderschaft als Schützenkönig fungierte. 2015 ging Ritterrath in den Ruhestand und wurde im Oktober 2015 zum Bezirkspräses des Bezirksverband Rhein-Ahr berufen.

Mit Ihm zusammen stand auch Pfarrer Werner und Pfarrer Müller am Alter. Begleitet wurde die Messe vom Westumer Gesangsverein.

Die Messe verlief  sehr feierlich nach dem Ritus der hl. kath. Kirche. Unser Bezirkspräses hatte sich wieder einmal selbst übertroffen. Wie immer hatte er schöne Worte gefunden und die vielen Gottesdienstbesucher bekamen eine wunderschöne Messe geboten. Der einzige Unterschied wie sonst war, dass unser Herbert auch etwas aus seinem Leben erzählte. Er sprach auch lustige Dinge an, was die Besucher der Messe zum Lachen brachte.

Zum Schluss der Messe spendete Herbert den Blasius Segen und lud im Anschluss daran zu einer kleinen Feierstunde in den Pfarrsaal ein.

Dort hatte unser neu gewählter Stellvertretender Bundesmeister Zeljko Kondic, der zusammen mit dem Bezirksgeschäftsführer Michael Beyer und dem Bezirksschatzmeister Marcus Beyer an dieser Feierstunde teilnahm, seine Feuertaufe zu bestehen. In Vertretung des Bundesmeisters hielt er eine Ansprache, die zur Erinnerung hier festgehalten  wird.

 

"Sehr geehrter Bezirkspräses, lieber Freund Herbert,

40 Jahre Priester, 40 Jahre Seelsorge.

Das lieber Herbert ist viel mehr als nur eine Zahl. Das ist eine Lebensleistung und eine Lebensaufgabe! Kirche als lebendiger Mittelpunkt des Ortes und der priesterliche Dienst, das gehört eng zusammen und das wird heute hier in deiner Gemeinde deutlich!

Die heilige kath. Kirche hat in den vergangenen Jahren ganz besonders das Thema Berufung in den Mittelpunkt gestellt. Die Entscheidung für den Priesterberuf ist oft angestoßen durch das Vorbild, durch die Tat anderer. Lieber Herbert du bist so ein tätiges Vorbild. Und du bist ein Vorbild dessen, was es heißt, bei den Menschen zu sein…! Das kann ich aus voller Überzeugung sagen, weil ich dich schon sehr viele Jahre als jemand kenne, der den Mensch sucht und findet! Denn die Herausforderung der Seelsorge ist es, den Zugang zu den unterschiedlichsten Menschen zu finden. Mit Einfühlungsvermögen, Vertrauenswürdigkeit und einer gewinnenden Art, auf andere zuzugehen.

Diese Eigenschaften haben dich lieber Herbert durch vier Jahrzehnte priesterliches Wirken begleitet. Diese Jahrzehnte zeichnen dich aus. Deshalb ist es mir/uns ganz persönlich eine Ehre und eine sehr große Freude, für dieses Wirken ein herzliches Vergelt`s Gott zu sagen. Verbunden damit ist der Wunsch, dass uns dieser priesterliche Dienst lange begleiten möge".

 

Hierauf gratulierten die vorgenannten geschäftsführenden Bezirksvorstandsmitglieder getreu dem Motto „Glaube – Sitte – Heimat“ unserem Präses recht herzlich zu seinem Jubiläum und überreichten ihm zur Erinnerung die Ehrengabe des Bezirksverbandes Rhein-Ahr.

03.     Diözesanbruderratssitzung am 11.02.2020 im Schützenhaus

        in Koblenz-Meternich, BV Mittelrhein-Untermosel

 

Anlässlich der am 11.02.2020 stattgefundenen Diözesanbruderratssitzung im Schützenhaus in Koblenz-Metternich standen die Berichte, des Diözesanbundesmeisters, des Diözesanschatzmeisters, die Entlastung des Vorstandes sowie die Neuwahl des Diözesanvorstandes und des Bruderrates. Bei Neuwahlen zum Diözesanvorstand und Diözesanbruderrat obliegt die Wahlleitung dem Hochmeister.

Zunächst begrüßte der Diözesanbundesmeister Hubert Mohr alle Anwesenden. Sein besonderer Gruß galt dem Hochmeister Dr. Emanuel Prinz zu Salm Salm, dem Diözesanpräses Regens Dr. Volker Malburg, der Diözesankönigin Teresa Wittig und dem Ehrensenator der Diözese Trier Manfred Heinz. In seinem geistlichen Grußwort machte er Ausführungen zur bevorstehenden Wahl und trug aus dem Schützenbetbuch vor.

In seinem Rückblick 2019 und seinem Ausblick 2020 bedankte sich der Diözesanbundesmeister Hubert Mohr für die faire Zusammenarbeit und Unterstützung im letzten Jahr und bat für 2020 um weitere gedeihliche Gemeinschaftsarbeit im Interesse unserer Zielsetzung.

Nach dem Kassenbericht durch Diözesanschatzmeisterin Petra Schmitz bescheinigte ihm Kassenprüfer Klemens Welling eine einwandfreie und ordentliche Kassenführung und beantragte den Vorstand zu entlasten. Die Abstimmung fiel einstimmig aus.

Hierauf folgte die Neuwahl des Diözesanbruderrates unter der Leitung des Hochmeisters Dr. Emanuel Prinz zu Salm Salm. In seiner Begrüßung ging der Hochmeister besonders auf die anstehenden Neuwahl von Präsidium und Bundesvorstand anlässlich der Bundesvertreterversammlung am 08. März 2020 ein.

Wahlberechtigt für den Diözesanbruderrat, so will es die Diözesansatzung sind nur die Bezirksbundesmeister aus den zwölf Mitgliedsbezirken.

Die Neuwahl des Diözesanbruderrates für die Legislaturperiode 2020-2025 im Einzelnen.

 

Diözesanbundesmeister                 

Hubert Mohr                 BBM, BV Maifeld

  1. Stv. Diözesanbundesmeister      

Anton Hoss                  BV Linz-Neuwied

  1. Stv. Diözesanbundesmeister      

Norbert SteffenBBM, BV Maria Laach

  1. Stv. Diözesanbundesmeister

Alfred Degen                BBM, BV Pellenz

Diözesangeschäftsführer     

     Jürgen Marzi                 BV Mittelrhein-Untermosel

Diözesanschatzmeisterin     

Beate Kerres               BV Linz-Neuwied

Stellv. Diözesanschatzmeisterin

Bettina Degen              BV Pellenz

Diözesanfrauenreferentin    

Irene Rausch,               BV Pellenz

Diözesanschießmeister       

Harald Schmitz             BV Mittelrhein-Untermosel

Diözesanpressereferent      

Frank Weber                BV Maifeld

Mitglieder des Präsidiums (2)         

Toni Hoss                     BV Linz-Neuwied

Lothar Zingen               BBM, BV Trier

Mitglied im Satzungsausschuss des Bundes (1)   

Karl Häfner                  BV Maria Laach

Mitglied im Brauchtumsausschuss des Bundes (1)

Toni Hoss                     BV Linz-Neuwied

Mitglied im Ausschuss für caritative Aufgaben des Bundes (1)                 

Achim Berens                             BBM, BV Mittelrhein-Untermosel

Mitglied in der Bundesorganisation (2)

Jürgen Marzi                BV Mittelrhein-Untermosel

Jürgen Becker              BV Maifeld

Mitglieder in der EGS (2)

Alfred Degen                BBM, BV Pellenz

Fritz Stein                     BV Maria Laach

 

Mitglied im Schiedsgericht des Bundes (3) Muss ein BBM sein

  1. Kammer 1. Beisitzer  Rolf Hoffmann                                  BBM, BV Eifel
  2. Kammer 1. Beisitzer  Sigi Belz                                           BBM, BV Rhein-Ahr
  3. Kammer 1. Beisitzer  Uwe Walkenbach                             BBM, BV Linz-Neuwied

Im Folgenden waren der im Kreise der Bezirksschießmeister gewählte Diözesanschießmeister und dessen fünf Stellvertreter durch den Bruderrat zu bestätigen.

 

Diözesanschießmeister

Harald Schmitz             BV Mittelrhein-Untermosel

1. Stellv. Diözesanschießmeister

Johann Kappl               BV Rhein-Ahr     

2. Stellv. Diözesanschießmeister

Hans Ströter                 BV Brohltal

3. Stellv. Diözesanschießmeister

Roland Franzen           BV Brohltal

4. Stellv. Diözesanschießmeister

Frank Nowak                BV Linz-Neuwied

5. Stellv. Diözesanschießmeister

Lars Alflen                     BV Mittelrhein-Untermosel

 

Alle vorgenannten wurden einstimmig bestätigt.

 

Weiterhin wurden gewählt:

 

Mitglied im Katholikenrat des Bistums Trier (1)

Achim Berens                             BBM, BV Mittelrhein-Untermosel

Vertreter in der DJK (1)

Harald Schmitz             BV Mittelrhein-Untermosel

 

Neuwahl eines Kassenprüfers

Sigi Belz                       BBM, BV Rhein-Ahr

Als zweiter Kassenprüfer bleibt Eric Stumm noch für ein weiteres Jahr

 

Die jeweiligen Bundesmeister  der zwölf Bezirksverbände, der Diözesanpräses und die jeweilige Diözesanmajestät sind im Diözesanverband Tier kraft Amtes ordentliche Mitglieder im Diözesanbruderrat und werden daher nicht gewählt.

Alle weiteren Mitglieder des Diözesanbruderrates werden von den Jungschützen bzw. Bezirksschießmeistern gewählt.

Im Anschluss an die Neuwahlen wurde der langjährige (20 Jahre) der Stellv. Diözesanbundesmeister, Jürgen Rausch (Rieden, BV Pellenz) - er kandidierte aus alters- bzw. aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr, - zum Ehrensenator der Diözese gewählt. Hubert Mohr würdigte in seiner Laudatio die Verdienste von Jürgen Rausch um das Schützenwesen und überreichte ihm die Ehrenurkunde der Diözese Trier.

Timo Stahlhofen als Diözesanjungschützenmeister berichtete, dass für die Neuwahlen im März, für fast alle Posten auch Kandidaten zur Verfügung stehen.

Es wir nur noch ein Kandidat für den Vertreter im BDKJ gesucht.

Ferner berichtete er über die jährlichen Aktivitäten im BdSJ von einem guten und erfolgreichen Jahr 2019 und einem erfolgreichen DJT in Salm in 2019.

Auch in 2020 sollen wieder die Veranstaltungen Jungschützen-On-Ice sowie das Sommerbiathlon stattfinden.

Weiterhin berichtete er über die Probleme die die Synode mit sich bringt. Dadurch, dass wahrscheinlich die Stelle des Bildungsreferenten eingespart werden soll, wird es in Zukunft schwer auf diesem hohen Niveau wie bisher zu arbeiten.
Am 17.05.2020 findet der 50. DJT in Münstermaifeld, Schützenbund Bezirksverband Maifeld, statt. Hierzu lädt er alle Anwesenden Bezirksverbände ein.

 

Unter Punkt Verschiedenes wurde noch für das Jahr 2023 ein Ausrichter für den Bundesköniginnentag gesucht. Der Bund denkt dabei an den DV-Trier als Ausrichter. Der Hochmeister hat die Bitte zur Prüfung auf Möglichkeit der Ausrichtung an den DV-Trier herangetragen.

 

Nachdem  keine weiteren Fragen bzw. Wortmeldungen aus der Versammlung kamen, bedankte sich der Diözesanbundesmeister Hubert Mohr beim Hochmeister für sein Kommen sowie für die Durchführung der Wahlen und beendete die Sitzung.

04.      Bundesvertreterversammlung am 08.03.2020 in Leverkusen

 

Der Hochmeister Dr. Emanuel Prinz zu Salm Salm begrüßte besonders zahlreich erschienenen Vertreter der Bruderschaften und Bezirke des Bundes. (Unter den anwesenden Schützen eine Abordnung von 4 Personen aus dem Bezirksverband Rhein-Ahr).

Den Zelebranten der Messe, Bundespräses Msgr. Robert Kleine, dankte er für die morgendliche Eucharestiefeier mit Predigt und der Feuerwehrkapelle Leverkusen für die musikalische Begleitung.

Die Kollekte erbrachte einen Betrag von 904,13 Euro. Der Hochmeister dankte allen, die hierzu beigetragen haben. Das Geld wird dem neuen internationalen karitativen Projekt des Bundes, dem Deutschen Katholischen Blindenwerk e.V., zur Verfügung gestellt, das Blindenprojekte in Afrika, Asien und Südamerika durchführt.

Er begrüßte ganz herzlich den Bundeskönig Hans-Christian Lummer sowie die Diözesankönige Jan Cronenberg (Aachen), Christoph Cruse (Essen), Andreas Zündorf (Köln), Klaus Ratz (Münster) und Theresa Wittig (Trier).

Weiterhin begrüßte er ganz herzlich die Vertreter der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS), den Regionalsekretär Friedhelm Pauen, den Generalsekretär Peter Olaf Hoffmann und den Vize-Präsidenten Horst Thoren.

Einen ganz herzlichen Willkommensgruß richtet der Hochmeister an das Mitglied der Malteser, Herrn Christian Schlichter. Der Bund übergibt den Maltesern eine Spende aus den Erlösen der Altkleider-Container-Sammlung für die Unterstützung der Palliativstationen von 8000 Euro und 10000 Euro für das Pest-Projekt der Malteser im Kongo aus den Kollekten bei den Gottesdiensten und den Hutsammlungen beim Bundesfest und dem Bundesköniginnentag.

Herr Schlichter bedankte sich in einer kurzen Ansprache und schilderte die gute Entwicklung bei den Erlösen aus den Altkleider-Container-Sammlungen für die Palliativarbeit der Malteser.

 

Hierauf folgte die Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschlussfähigkeit. Gegen die Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit erhob sich kein Widerspruch. Die Beschlussfähigkeit der Versammlung wurde festgestellt. Zur Hauptvorstandssitzung sind 242 von 357 (68%) und zur Bundesvertreterversammlung 1399 von 3201 (39%) Stimmen anwesend.

Die in der Februarausgabe 2020 in der Verbandszeitschrift „Der Schützenbruder“ abgedruckte Tagesordnung zur gemeinschaftlichen Sitzung von Bundesvertreterversammlung und Hauptvorstand wurde in der veröffentlichten Form genehmigt.

Danach wurde die Niederschrift der Bundesvertreterversammlung vom 10. März 2019 und die Niederschrift des Hauptvorstandes vom 16. November 2019 ebenfalls wie in der Verbandszeitschrift „Der Schützenbruder“ veröffentlichter Form genehmigt.

 

Die Verbandsberichte der Vorsitzenden der Ausschüsse wurden mit der Einladung in der Februar-Ausgabe 2020 der Verbandszeitschrift "Der Schützenbruder" veröffentlicht.

Der umfangreiche Bericht des Bundesschützenmeisters Emil Vogt wurde in der April-Ausgabe 2020 des Verbandsorgans "Der Schützenbruder" abgedruckt. Der Hochmeister dankte dem Bundesschützenmeister für den Bericht.

Der Bericht des Bundesjungschützenmeisters Stephan Steinert wurde ebenfalls in der April-Ausgabe 2020 des Schützenbruders abgedruckt. Der Hochmeister dankte dem Bundesjungschützenmeister Stephan Steinert für den Bericht.

Es lagen danach keine Aussprachen und Anfragen zu den Verbandsberichten vor.

 

Nach der Mittagspause nahmen die Ausrichter der diesjährigen Bundesveranstaltungen die Gelegenheit wahr, um für ihre Veranstaltungsorte und die dort geplanten Programmpunkte mittels Bild- und Filmvorträgen Werbung zu machen.

Der Hochmeister gab die Entscheidung des Präsidiums zur Vergabe des Bundesfestes im Jahre 2024 bekannt. Die sieben Bruderschaften der Stadt Rietberg werden gemeinschaftlich das Bundesfest 2024 ausrichten.

Den Mitgliedern von Hauptvorstand und Bundesvertreterversammlung wurden die Bilanz, die Gewinn- und Verlust-Rechnung, die Gewinnverwendung für 2019 und der Etat 2020 bei der Anmeldung ausgehändigt. Der Bericht des Bundesschatzmeisters zur Jahresrechnung 2019 wurde in der April-Ausgabe 2020 des Verbandsorgans "Der Schützenbruder" veröffentlicht.

 

Für die beiden Kassenprüfer stellt Robert Nitsch den Bericht der Kassen- und Rechnungsprüfer für das Wirtschaftsjahr 2019 vor. Die Prüfer beantragen die Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes und des Präsidiums.

 

Die Bundesvertreterversammlung beschließt einstimmig die vorgelegte Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung für das Wirtschaftsjahr 2019 sowie die Verwendung der Überschüsse und der Auflösung bzw. Neubildung von Rücklagen gemäß vorgelegter Aufstellung festzustellen.

Auf Antrag der Kassenprüfer, dem Präsidium und dem geschäftsführenden Vorstand Entlastung zu erteilen, stimmt die Bundesvertreterversammlung bei Enthaltungen der Betroffenen zu.

Bundesschatzmeister Peter-Olaf Hoffmann stellte die Eckdaten des Etats für das Jahr 2020 vor. Die Bundesvertreterversammlung genehmigte den Etat für das laufende Jahr mit einstimmigem Beschluss.

 

Vor den Neuwahlen verabschiedete der Hochmeister die ausgeschiedenen Mitglieder des Präsidiums und verlieh ihnen die Hochmeisterplakette für ihr langjähriges Engagement.

 

Hierauf erfolgten die Wahlen.

 

Folgende Personen für fünf Jahre (2020 - 2025) in die nachfolgend aufgeführten Ämter des Bundesvorstandes und Präsidiums sowie der Ausschüsse gewählt:

 

Hochmeister

Dr. Emanuel Prinz zu Salm Salm     (Wiederwahl, einstimmig)

 

Bundesschützenmeister

Emil Vogt                                          (Wiederwahl, einstimmig, DV Köln)

 

Bundespräses:                                

Msgr. Robert Kleine                         (Mitglied kraft Amtes)

 

Ehrenpräses:

Bischof Dr. Heiner Koch                   (Mitglied kraft Amtes)

 

Stv. Bundesschützenmeister                      

Walter Finke                                     (Wiederwahl, einstimmig, DV Paderborn)

Wolfgang Genenger                         (Wiederwahl, einstimmig, DV Aachen)

 

Bundesschatzmeister

Peter-Olaf Hoffmann                        (Wiederwahl, einstimmig, DV Köln)

 

Stv. Bundesschatzmeister

Kunibert Kellermann                        (Wiederwahl, einstimmig, DV Paderborn)

 

Vorsitzende der Ausschüsse für

 

Finanzen

Josef Cremer                                   (Wiederwahl, einstimmig, DV Aachen)

 

Presse/Bundespressesprecher

Ralf Nieborg                                     (Wiederwahl, einstimmig, DV Köln)

 

Bundesjustiziar (Satzung)                          

Hermann-Josef Pierenkemper         (Wiederwahl, einstimmig, DV Paderborn)

 

Bundesschießmeister

Hans-Dirk Coppeneur                      (Wiederwahl, einstimmig, DV Aachen)

 

Schützenbrauchtum/Geschichte/Musik

Horst Thoren                                    (Wiederwahl, einstimmig, DV Aachen)

 

Bundesfahnenschwenkermeister

Oliver Bröckling                               (Wiederwahl, einstimmig, DV Paderborn)

 

Organisationsleiter

Heinz-Gerd Bachus                          (Wiederwahl, einstimmig, DV Münster)

 

Karitative Aufgaben

Karlheinz Kamps                              (Wiederwahl, einstimmig, DV Münster)

 

Stv. Bundesschießmeister (3)         

Detlef Rieck                                      (Wiederwahl, einstimmig, DV Münster)

Christian Vogel                                (Wiederwahl, einstimmig, DV Essen)

                                                         Kein Präsidiumsmitgl.

Heike Detemble                               (Wiederwahl, einstimmig, DV Köln)

 Kein Präsidiumsmitgl.

 

Stv. Bundesjustiziar (Satzung)

Hans-Josef Busch                            (Wiederwahl, einstimmig, DV Köln)

 

Bundesjungschützenmeister

Stephan Steinert                   Bestätigung, wird vom BJSR gewählt, DV Aachen)

 

Stellv. Bundesjungschützenmeister

Torsten Bogedain                  Bestätigung, wird vom BJSR gewählt, DV Paderborn)

 

Bundesjungschützenpräses:           

Wolfgang Pütz, (DV Köln)                (Mitglied kraft Amtes)

 

Diözesanbundesmeister (Mitglied kraft Amtes)

Aachen:          Kurt Bongard            

Essen:            Friedhelm Osterfeld  

Köln:               Robert Hoppe           

Münster:         Bernhard Heitkamp

Paderborn:     Mario Kleinemeier

Trier:              Hubert Mohr             

 

Diözesanvertreter (werden von den Diözesen gewählt)

Aachen:          Hermann-Josef Kremer,       Hans-Willi Pergens,  

Essen:            Heinz-Josef Potthast,                                             

Köln:              Walter Honerbach,                 Klaus Zinke,

Münster:         Gisela Sonnabend,               Helmut van den Berg

Paderborn:     Franz Heinrichsmeier,          Jörg Waltemate,       

Trier:              Anton Hoss,                          Lothar Zingen                                  

 

Zu den Vorsitzenden der drei Kammern der Schiedsgerichte werden einstimmig bestellt:

 

  1. Kammer  RA`ìn Diana Tollhausen   (BV Düren, DV Aachen)
  2. Kammer  RA Thomas Gockel          (BV Geseke, DV Paderborn)
  3. Kammer  RA Bernd Baumann         (BV Duisburg, DV Essen)

 

Beisitzer der Schiedsgerichte: Folgende Bezirksbundesmeister wurden zu Beisitzern der Schiedsgerichte bestellt:

 

       1. Kammer

             1.   Beisitzer Michael Füßer            (BV Duisburg-Süd, DV Essen)        

             1.   Beisitzer Michael Fabricius       (BV Bergheim-Nord, DV Köln)        

             1.   Beisitzer Rolf Hoffmann            (BV Eifel, DV Trier)                         

             2.   Beisitzer Mike Kunze                (BV Krefeld-Willich-Meerbusch, DV Aachen)

             2.   Beisitzer Hans-Gerd Frerix       (BV Kevelaer, DV Münster)             

             2.   Beisitzer Olaf Pippert                (BV Paderborn-Stadt, DV Paderborn)

 

      2. Kammer

             1.   Beisitzer Peter Koch                 (BV Bergisch Gladbach, DV Köln)        

             1.   Beisitzer Sigi Belz                     (BV Rhein-Ahr, DV Trier)        

             1.   Beisitzer Hubert Kaminski         (BV Ruhr, DV Essen)                         

             2.   Beisitzer Heinz Wippelmann     (BV Münster-Davert, DV Münster)

             2.   Beisitzer Günter Sting               (BV Johannland, DV Paderborn)           

             2.   Beisitzer Werner Jäckel            (BV Dülken-Boisheim, DV Aachen)

 

      3. Kammer

             1.   Beisitzer Uwe Walkenbach       (BV Linz-Neuwied, DV Trier)        

             1.   Beisitzer Wolfgang Liembd       (BV Düsseldorf-Ost, DV Köln)        

             1.   Beisitzer Gerd Geurts               (BV Rhein-Ruhr/Nord, DV Essen)                         

             2.   Beisitzer Michael Schütte         (BV Büren, DV Paderborn)

             2.   Beisitzer Markus Hochgartz      (BV Cloppenburg, DV Münster)             

             2.   Beisitzer Ulrich Loyen               (BV Kempen, DV Aachen)

 

Die vorgenannt Gewählten erklärten, dass sie das Amt annehmen. Der Hochmeister verpflichtete nach erfolgter Wahl gemäß § 5 der Schiedsgerichtsordnung die Vorsitzenden und Beisitzer der Schiedsgerichte.

Zum Kassenprüfer wurde Wilfried Bordelius (Stürzelberg) einstimmig durch die Bundesvertreterversammlung wiedergewählt. Er nimmt die Wahl an.

Die Bundesvertreterversammlung wählt RA Bernd Baumann einstimmig zum Datenschutzbeauftragten.

Der bei der Anmeldung zur Bundesvertreterversammlung ausgehändigte Antrag der St. Katharina und St. Josef Schützenbruderschaft Rurkempen, bei allen Königs- und Prinzenorden auch die weibliche Form anzubieten, wird eingehend diskutiert. Der Antrag auf Vertagung auf die nächste Bundesvertreterversammlung wurde mit großer Mehrheit angenommen.

Unter dem Top „Mitteilungen und Anregungen“ sprach der Hochmeister das Problem an, dass für die Ausrichtung der Bundesköniginnentage 2022 und 2023, das Bundesfest 2023 sowie für die Bundesjungschützentage ab 2022 keine Bewerbungen vorliegen würden und bat deshalb eindringlich die Bruderschaften und Bezirksverbände doch zu prüfen, ob ihnen eine Ausrichtung möglich ist.

Der Bundesschützenmeister wies auf den sehr guten Rahmenvertrag des BHDS mit der Gothaer-Versicherung hin und bat die Bruderschaften zu prüfen, ob ihre im Versicherungsvertrag vereinbarten Schadensnummern noch aktuell seien. Eine Anpassung der Versicherungsnummern sei ansonsten dringend geboten. Die Diözesan- und Bezirksverbände bat er um Überprüfung der Summen in ihrer Veranstalterhaftpflicht-Versicherung. Für Rückfragen stehe Bernd Stephani gerne als unser Agentur-Vertreter zur Verfügung. Die Kontaktdaten finde man auf der Homepage des Bundes und in unserer Verbandszeitschrift „Der Schützenbruder“.

 

Nachdem keine weiteren Wortmeldungen vorlagen, schloss der Hochmeister die Versammlung um 15:15 Uhr und dankte für die gute Beteiligung.

 

05.      Einkehrtag am 29.03.2020 in Heppingen

 

Wegen der Corona-Pandemie musste der diesjährige Einkehrtag in Heppingen, Veranstalter St. Seb. Heimersheim, ersatzlos abgesagt werden.

06.      Bezirksjungschützentag am 19.04.2020 in Bad Bodendorf im

          Rahmen des Schützenfestes bei St. Seb. Bad Bodendorf

 

Wegen der Corona-Pandemie wurde das Schützenfest auf unbestimmte Zeit verschoben. Aufgrund der Verschiebung, musste auch der Bezirksverband seinen an diesem Schützenfest geplanten Bezirksjungschützentag verschieben.

Aufgrund dessen, das am 23.03.2020 vom BdSJ-Trier in einer virtuellen Vorstandsitzung einstimmig entschieden wurde, den diesjährigen Diözesanjungschützentag am 17.05.2020 in Münstermaifeld wegen der Corona-Pandemie abzusagen, entfällt auch das Schießen unserer silbertragenden Jugendprinzen und Schülerprinzen.

Damit unsere Jugend dennoch ihre Bezirksjugend- oder Bezirksschülerprinz/-essin (sportlich) ermitteln können, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt dieses Schießen nachholen.

07.      Veranstaltung der Bezirksjugend am 09.05.2020

         in Bad Neuenahr-Ahrweiler

          

Wegen der Corona-Pandemie wurde die Veranstaltung auf unbestimmte Zeit verschoben.

08.      Siegerehrung Rundenwettkämpfe 2019 / 2020 und

         Bezirksmeisterschaften 2020 am 13.05.2020 in Löhndorf

 

Wegen der Corona-Pandemie wurde die Veranstaltung abgesagt.

09.      Diözesanjungschützentag am 17.05.2020 in Münstermaifeld,

         Bezirksverband Münstermaifeld

 

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde am 23.03.2020 vom BdSJ-Trier in einer virtuellen Vorstandsitzung einstimmig entschieden, den diesjährigen Diözesanjungschützentag am 17.05.2020 in Münstermaifeld ersatzlos abzusagen.

 

10.     65. Bundesköniginnentag vom 23.05. bis 24.05.2020 in Grefrath

 

Wegen der Corona-Pandemie wurde die Veranstaltung abgesagt.

11.     Qualifikationsschießen der silbertragenden Könige zur

            Teilnahme am Bundesfestvom 18.09. – 20.09.2020 in

             Löningen-Elbergen, DV Münster,  Bezirksverband Hümmling-

             Friesoythe-Löningen, am 11.07.2020 in Königsfeld

 

Wegen der Corona-Pandemie wurde die Veranstaltung abgesagt.