1968

 

Mit einem besonderem Gedenken an die Verstorbenen, Bezirkspräses Pfarrer Dupont aus Oberwinter sowie dem Brudermeister Weber von St. Marien Bad Breisig wird am 10.03.1968 der Delegiertentag im Gasthof Honnef in Oberbreisig eröffnet.

 

Neben der Amtseinführung des neuen Bezirkspräses Pfarrer Reinhold Haas aus Königsfeld durch Landrat und Diözesanbundesmeister Heinz Korbach erfolgte die Nachwahl der Bezirksschießmeister. Für Karl Strang von St. Sebastianus Remagen wird sein Stellvertreter Heinz Müller von St. Hubertus Westum und dessen Vertreter Helmut Morbach von St. Marien Bad Breisig, in den Bruderrat gewählt.

Nach den Wahlen und den Berichten, erfolgte wieder die Siegerehrung der Sportschützen im Bezirksverband durch Bezirksschießmeister (sportlich) Matthias Schaaf von St. Hubertus Sinzig.

 

(Im Protokoll der vorgenannten Delegiertentagung wird besonders in einem Hinweis darauf aufmerksam gemacht, dass die St. Sebastianus Bürger-Schützengesellschaft Ahrweiler als Verein dem Bezirksverband Rhein-Ahr zugehörig ist).

 

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Wershofen tritt auf dem Delegiertentag als 20. Bruderschaft dem Bezirksverband Rhein-Ahr bei. Als 20. Mitgliedsverein im Bezirksverband Rhein-Ahr dauerte die Mitgliedschaft von 1968 bis 31.12.2007. Neben den Wahlen, Aufnahme eines Mitgliedsvereines bzw. Bestätigung eines Mitgliedvereines und den Berichten, erfolgte wieder die Siegerehrung der Sportschützen im Bezirksverband durch Bezirksschießmeister (sportlich) Matthias Schaaf von St. Hubertus Sinzig.

 

Im Jahre 1968 finden erstmalig Verhandlungen über den Zusammenschluss der Schützen von Europa in Wattenscheid statt.

 

Beim Ausscheidungsschießen der Schützenjugend im Jahre 1968 (Eine Klasse Schüler und Jungschützen von 1964 - 1976) für das 5. Diözesanprinzenschießen am 11.08.1968 in Boppard im Bezirksverband General Steffen, qualifizierte sich zur Teilnahme am Diözesanprinzen-schießen, Norbert Schwoll von St. Sebastianus Sinzig.

 

Beim 5. Diözesanprinzenschießen (alte Form - nur Qualifikationsschießen von 1964 bis 1970) am 11.08.1968 in Boppard im Bezirksverband General Steffen wird Diözesanprinz Willi Sahl, aus Strauscheid im Bezirksverband Burg Altenwied. Er qualifizierte sich damit für das 16. Bundesfest vom 16.09. - 17.09.1968 in Brühl bei Köln um die Würde eines Bundesprinzen.

 

Zu den Schießveranstaltungen im Schützenjahr gehörte auch ein Wanderpokalschießen, das diesmal am 23.06.1968 bei St. Hubertus Westum durchgeführt wird. Stifter des Wanderpokals ist Diözesanbundesmeister Landrat Heinz Korbach. Als Gewinner konnte sich die Gesellschaft von St. Sebastianus Remagen feiern lassen.

 

Das im Bezirksverband ausgetragene Qualifikationsschießen der silbertragenden Könige findet bei St. Hubertus Sinzig für das 16. Bundesfest vom 16.09. - 17.09.1968 in Brühl bei Köln statt. Sieger und damit qualifiziert, Hans-Friedrich Überbach von St. Sebastianus Kripp und Horst Hess von St. Sebastianus Heppingen.

 

19. Bezirkskönig -historisch- wird 1968 Herbert Führ von St. Hubertus Rheineck. (Das Fest findet am 25.08.1968 bei St. Hubertus Schuld statt).

 

Erstmalig bei diesem Bezirksverbandsfestes ermittelte die Schützenjugend ihren Bezirksprinz.

1. Bezirksprinz – historisch - wird Elmar Berzem von St. Hubertus Sinzig. Dieses Schießen wird von 1968 bis 1976 in einer Klasse Schüler und Jungschützen ausgetragen.

 

Vom 16. - 17.09.1968 findet in Brühl bei Köln, das 16. Bundesfest mit Königschießen statt. Bundeskönig und damit zum zweiten Mal im Bezirksverband Rhein-Ahr eine Bundesmajestät, wird Hans-Friedrich Überbach von St. Sebastianus Kripp.

 

Bundesprinz wird H. Jürgen Clermonts von St. Sebastianus Bonn-Endenich im Diözesanverband Köln. Diözesankönig wird 1968. Hans Weidung aus Münstermaifeld im Bezirksverband Maifeld.

 

Abt Heinrich Basilius Ebel / Maria-Laach ist verstorben (1919 bis 1946 Abt von St. Matthias in Trier) und von 1946 bis 1966 Abt von Maria-Laach.

 

Am Diözesanschützentag in Koblenz 1968 nahmen nahezu 2000 Schützen aus den 144 Bruderschaften des Diözesanverbandes teil. Bischof Dr. Bernhard Stein und Ministerpräsident Dr. h. c. Peter Altmeier unterstrichen durch ihre Teilnahme die Bedeutung dieses Schützentages. Von der Herz-Jesu-Kirche, hier wird die Pontifikalmesse gefeiert, ging der Festzug zum Kath. Leseverein, wo der Festakt stattfand.

 

Die Bezirksfahne des Pellenzbundes wird 1968 geweiht mit den Taufpatinnen: Ch. Mosen, Nickenich und Christel Müller aus Obermendig.