Delegiertentag am 09.01.2010 in Königsfeld

Ein besonderer Anlass führte die Delegierten des Bezirks Rhein-Ahr des Bundes der historischen Deutschen Schützenbruderschaften ins Schützenhaus von Sankt Hubertus Königsfeld. Nicht nur Rückblick und Resümee galt es zu ziehen und Weichen für die Zukunft zu stellen. Es musste ein neuer Bezirksvorstand mit einer fünfjährigen Amtszeit gewählt werden.

   Bereits vor der Wahl hatten verschiedene Amtsinhaber erkennen lassen, dass sie für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung stehen. Um diese verdiente Schützen würdig zu verabschieden, hatte Bundesmeister Sigi Belz eine Überraschung parat. Er verabschiedete mit einer Ehrenurkunde Bezirksgeschäftsführer Hans Sommersberg ( St. Seb. Bad Breisig) und seinen Stellvertreter Alfred Oppenhoff ( St. Sebastianus Bürgerschützengesellschaft Ahrweiler) sowie den stellv. Bezirksschießmeister (historischen Scheißen) Karl Wirz (St. Hub. Westum) und dem stellv. Bezirksjungschützenmeister Franz Liedke (St. Seb. Sinzig). In seine Laudatio würdigte er jeden einzelnen für seine Verdienste und für seinen beispielhaften Einsatz im ehrenamtlichen Engagement für unsere Gemeinschaft.

 

Die Delegiertenversammlung hatte zuvor Bezirksbundesmeister Sigi Belz eröffnet und alle Schützen, willkommen geheißen, wobei sein besonderer Gruß dem Bezirkspräses Dechant Dr. Johannes-Georg Meyer, dem Schützenkönig und Präses der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Heimersheim Pfarrer Herbert Ritterrath und den Bezirksmajestäten galt. Die Versammlung genehmigte die Niederschriften der Delegiertenversammlungen des abgelaufenen Jahres, ihre Jahresberichte erstatteten Bezirkschießmeister (sportl. Schießen ) Daniel Dräger und der Bezirksjungschützenmeister Jürgen Beyer sowie der stellv. Bezirksschatzmeister Jörg Lindner. Der Bericht des Bezirksbundesmeisters Sigi Belz war zugleich ein Rückblick auf seine 5-jähige Amtszeit seit seiner Wahl am 08. Januar 2005 sowie auf seine 23-jährige Zugehörigkeit im Bezirksvorstand. Er appellierte an die Verantwortlichen in den Mitgliedsvereinen, sich noch mehr um die Jugend für unsere Sache zu begeistern. Auch merkte er kritisch an, dass ihm, besonderes im vergangen Jahr ein deutliches Desinteresse an Schützenveranstaltungen, nicht nur in den eigenen Reihen, sondern auch aus der Bevölkerung spürbar geworden ist. Wenn hier nicht schnell ein Umdenken, zumindest in den eigenen Reihen stattfindet, kann sich jeder ausrechnen wohin dieser Weg führt, so der Bundesmeister in seinem Resümee.

 

Nach dem Bericht der Kassenprüfer, die eine einwandfreie Kassenprüfung bestätigten, der Erteilung der einstimmigen Entlastung des Vorstandes war der Weg frei für die Wahlen des neuen Vorstandes mit einer 5-jährigen Amtszeit. Zum Wahlleiter wurde der Brudermeister der Heimersheimer Schützen, Helmut Beu gewählt. Die Wahl des Geschäftsführenden Vorstandes erfolgte in geheimer, schriftlicher Wahl, die der Mitglieder des erweiterten Vorstandes durch Akklamation, bei Benennung mehrerer Kandidaten gleichfalls durch schriftliche Stimmabgabe.

 

Der geschäftsführende Vorstand setzt sich nach der Wahl wie folgt zusammen:

Bezirksbundesmeister Sigi Belz (St. Seb. Heimersheim) wiedergewählt

Stellv. Bezirksbundesmeister Georg Strang (St. Seb. Remagen) wiedergewählt)

 

Ein Bezirksgeschäftsführer sowie sein Vertreter konnten nicht gewählt werden, da aus der Versammlung sich niemand bereit erklärte die Funktionen zu übernehmen. Es muss deshalb in kurzer Frist versucht werden, geeignete Kandidaten für diese Funktionen zu finden um auf einem außerordentlichen Delegiertentag eine Nachwahl durchzuführen. Termin hierfür ist noch offen.

 

Der Vorstand ist jedoch geschäftsfähig und die Arbeit muss eben zur Zeit von den anderen Vorstandsmitgliedern kompensiert werden.

 

Zum Bezirksschatzmeister wurde Franz P. Fuchs (St. Hub. Westum) neu in den geschäftsführenden Vorstand gewählt.

 

Dem erweiterten Bezirksvorstand gehören des Weiteren an:

Bezirkspräses Dechant Dr. Johannes-Georg Meyer (Remagen), der amt. Bezirkskönig Günther Berlin (St. Hub. Rheineck), stellv. Bezirksschatzmeister Jörg Lindner (St. Seb. Oberwinter) neu gewählt, Bezirksadjutant Ludwig Nett (St. Hub. Königsfeld) bisher Stellvertreter Bezirksadjutant, diese Funktion nimmt jetzt neu ein, Helmut Beu (St. Seb. Heimersheim, Bezirksschießmeister (hist. Schießen) Theo Hempel wiedergewählt, sein Vertreter Kurt Ockenfels neu gewählt. Bezirksschießmeister (sportl. Schießen) Daniel Dräger (St. Seb. Heimersheim) und zu seinem Vertreter Frank Beu (St. Seb. Bad Bodendorf) beide wiedergewählt.

Von der Delegiertenversammlung bestätigt wurden der Bezirksjungschützenmeister und sein Stellvertreter, Jürgen Beyer (St. Seb. Sinzig) und Hubert-Josef Bahles (St. Seb. Heimersheim) sowie die Delegierten für die Diözesanjungschützenratssitzung am 20.02.2010 in Westum, Jüppi Dreiling (St. Seb. Oberwinter) und Bettina Bollig (St. Hub. Sinzig).

 

Bei der Wahl von zwei Kassenprüfern wurde Klaus Beykirch (St. Hub. Rheineck) wiedergewählt und Gisbert Schmitz (St. Seb. Kripp) als Nachfolger von Helmut Beu gewählt, der dieses Amt bereits zweimal inne hatte.

 

Bundesmeister Sigi Belz dankte dem Wahlleiter Helmut Beu für die Durchführung der Wahl sowie den Gewählten für ihre Bereitschaft zur Übernahme der ehrenamtlichen Tätigkeit im Bezirk neben ihrer eigenen Arbeit in den heimischen Gesellschaften und Bruderschaften.

 

Nachdem keine Anträge zu diesem Delegiertentag eingegangen sind widmete sich die Versammlung noch folgenden Tagesordnungspunkten: Schützenfeste und sonstige Veranstaltungen, Bezirkspokalschießen: Hier erging der mehrheitliche Beschluss, dieses Schießen auch künftig unter geänderten organisatorischen Abläufen an einem Samstag (Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben) weiter durchzuführen. Ebenfalls wurde mehrheitlich beschlossen, dass der Verteilerschlüssel zur Teilnahme am Bezirkskönigs- und Prinzenvogelschießen bei der bisherigen Verfahrensweise bleibt. Zur Einführung einer Homepage für den Bezirksverband wurde noch keine abschießende Entscheidung getroffen. Hier soll, wenn die vakanten Vorstandsfunktionen besetzt sind, neu beraten werden. Unter dem Punkt Verschiedenes wurde der diesjährige Diözesanjungschützentag am 30.05.2010 im Bezirksverband Rhein-Ahr in Sinzig diskutiert. Hier wurde vereinbart, dass der Bezirksjungschützenmeister Jürgen Beyer die Mitgliedsvereine über den aktuellen Stand der Vorbereitungen, spätestens beim diesjährigen Einkehrtag am 07.03.2010 in Bad Breisig informiert.

 

Mit dem Schlusswort des Bezirksbundesmeisters Sigi Belz endete der Delegiertentag 2010 wobei er sich herzlich sich bei den Delegierten für das Stehvermögen dieser fast vierstündigen Versammlung dankte und allen eine gute Heimreise, bei den derzeitigen winterlichen Witterungsverhältnissen, wünschte.

Der neu gewählte Bezirksvorstand 2010