Qualifikationsschießen der silbertragenden Könige zur Teilnahme    am Bundesfest vom 14. - 16.09.2018 in Xanten, DV Münster, BV Moers, am 07.07.2018 in Heimersheim

Zum Qualifikationsschießen für das 75. Bundeskönigsschießen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften im September in Xanten hatte der Bezirksverband Rhein-Ahr am vergangenem Samstag, 07. Juli nach Heimersheim eingeladen.

Auf der Schießanlage der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Heimersheim e.V. von 1928 stellten sich die derzeit amtierenden Schützenmajestäten aus den Mitgliedsvereinen im Bezirksverband Rhein-Ahr dem fairen Wettstreit.

 

Die Schützenschwester Helena Bollig von der gastgebenden St. Sebastianus Schützenbruderschaft Heimersheim nutzte nicht nur ihren Heimvorteil, sondern setzte sich auch gegen starke männliche Konkurrenz durch. Dabei erzielte sie das beste Ergebnis und wird als Vertreterin des Bezirksverbandes Rhein-Ahr am Bundeskönigsschießen 2018 teilnehmen.

 

Sollte sie vom 14. bis 16. September 2018 verhindert sein, wird künftig, gem. Beschluss des Präsidiums des Bundes vom Oktober 2016 kein Bezirksverband unter 20 Mitgliedsvereinen, wie beispielsweise der Bezirksverband Rhein-Ahr, einen Ersatzschützen mehr melden dürfen.

Zu diesem jährlich stattfindenden Qualifikationsschießen hatte der Bezirksverband die „Silbertragenden Könige“ eingeladen, von den dreizehn möglichen Kandidaten folgten viele der Einladung.

Im gemütlichen Schützenhaus der St. Sebastianus Schützenbruderschaft von Heimersheim, in diesem Jahr Ausrichter dieser Bezirksveranstaltung, wurden die Gäste und die Kandidaten vom Bezirksbundesmeister Sigi Belz aus der gastgebenden Bruderschaft herzlich begrüßt.

 

In seiner Eröffnungsansprache begrüßte der Bezirksbundesmeister neben den anwesenden Majestäten und ihrer jeweiligen Begleitungen aus den einzelnen Mitgliedsvereinen, ganz besonders die beiden Bezirksschießmeister für das sportliche Schießen, Johann Kappl (St. Hub. Löhndorf) und Helmut Ockenfels (St. Seb. Bad Bodendorf) die als Hauptverantwortliche das Schießen durchführten.

 

Damit war der Weg frei, für die Majestäten aus den Mitgliedsvereinen, sich fürs Bundesschießen zu qualifizieren.

Anschließend wies der Bezirksbundesmeister als Gesamtverantwortlicher nochmals auf die besonderen Regularien hin. Es liegt nun an den amtierenden Majestäten ihre Treffsicherheit nochmals durch gute Ergebnisse unter Beweis zu stellen, damit ihre Ambitionen auf den Bundes- bzw. Diözesanthron (Bundeskönig bzw. Diözesankönig) gerechtfertigt ist, so der Bundesmeister.

Bevor jedoch das Schießen begann, bedankte sich der scheidende Bezirkskönig (sportlich) Joachim Pogacar (St. Seb. Bad Bodendorf) bei den Verantwortlichen aus unserem Bezirksverband für die tatkräftige Unterstützung in seinem Regentschaftsjahr, nachdem er den Qualifikanten und Gästen aus vielen erlebnisreichen Gegebenheiten und Eindrücken, mit manch netter Anekdote, sozusagen als Ansporn sehr eindrucksvoll berichtete.

Die zur Qualifikation angetretenen Schützenkönige hatten die Reihenfolge im Wettbewerb unter einander ausgelost und traten in Zweiergruppen an. Geschossen wurde auf 10er-Scheibe, 50 Meter, stehend, angestrichen. Jedem Schützen standen zunächst einige Probeschüsse innerhalb einer Zeit von 5 Minuten zu, bevor es in der Wertung galt, mit drei Schüssen eine möglichst hohe Ringzahl, maximal 30 Ringe, zu erzielen.

 

Erste und damit qualifiziert für das Bundesschießen Helena Bollig mit 25 von 30 Ringen.

 

Zum Wettstreit selbst waren die Schützen auf dem Schießstand abgeschirmt. Die Spannung, wer bester Schütze werden würde, stieg natürlich während des Wettbewerbs immer weiter, und erst am Ende des Wettbewerbs gaben die Bezirksschießmeister, Verantwortlich für die Auswertung nach der Sportordnung des Bundes, das Ergebnis bekannt.

Nach der Siegerehrung bedankte sich der Bezirksbundesmeister Sigi Belz bei der gastgebenden Schützenbruderschaft von Heimersheim um ihren Vorsitzenden und Brudermeister Marco Schmieding und bei den vielen fleißigen Helfern besonders für die Gastfreundschaft und das Zur-Verfügung-Stellen ihrer Schießanlage.

 

Für die Fahrt im September in die Schützenhochburg nach Xanten am Niederrhein werden nicht nur die besten Wünsche der Schützenschwestern und -brüder von Rhein, Ahr und Eifel sie begleiten, sondern es wird eine größere Delegation aus ihrer Bruderschaft mit ihr nach Xanten fahren. Damit zeigen die Heimersheimer Schützen ihrer ersten Königin in der Geschichte der Bruderschaft sie zu unterstützen, sondern ihr gegenüber solidarische Verbundenheit.

 

v.l.n.r.: Bezirksschießmeister (sportl.) Johann Kappl von St. Hub. Löhndorf, Siegerin und neue Bezirkskönigin (sportl.) Helena Bollig (Heimersheim) BBM Sigi Belz und Stellv. Bezirksschießmeister (sportl.) Helmut Ockenfels von St. Seb. Bad Bodendorf